Abmahnfalle PKW-Werbung in Facebook-Posts
21. Februar 2020
Mehrwertsteuersenkung
25. Juni 2020

Widerrufsrecht bei Bestellungen per Fax, Mail, Telefon

Aktuell erreichen uns fast täglich Anfragen von Händlern, die von der 'Deutsche Umwelthilfe' eine Abmahnung oder sogar die Aufforderung zur Zahlung einer empfindlichen Vertragsstrafe erhalten haben. Anlass ist deren Facebook-Werbung für Pkw, bei der die Energieverbrauchs- und CO2-Werte zu spät angegeben werden.

 

Auch wenn Sie das Ladenlokal geschlossen halten müssen, ist es – vorbehaltlich aktueller Verordnungen – zulässig, dass Sie Ihren Kunden z.B. Waren liefern. Auf dieses Angebot können Sie per Zeitungsanzeige, Kundenmailing, Radiospot, in eBay-Kleinanzeigen und sozialen Medien aufmerksam machen. Hierbei hilft Ihnen die 'markt intern'-Aktion 'FAIRPLAY', die auf www.markt-intern.de/fairplay kostenfrei Vorlagen zum Herunterladen zur Verfügung stellt. Wenn Sie angesichts der aktuellen Situation regelmäßig Verträge unter Zuhilfenahme von Telefon, E-Mail oder Fax abschließen, handelt es sich rechtlich um Fernabsatzgeschäfte, für die Endverbrauchern ein Widerrufsrecht zusteht. Wichtig: Fehlt eine Belehrung, droht nicht 'nur' eine Abmahnung, sondern Kunden können Ihnen die jetzt gekauften Produkte mangels einer Belehrung noch in 12 Monaten wieder zurückbringen!